Andreas Schwemmer

Andreas Schwemmer Athleth Roth Challenge

Ursprünglich hatte ich mir nach der Challenge Roth 2016 vorgenommen im Jahr 2017 keine Langdistanz zu machen.

Eine Woche später bei der Online-Anmeldung wollte ich dann aus einer Kaffeelaune heraus, zumindest einen Staffelplatz ergattern, quasi als Kompromiss. Dummerweise wurde aufgrund einer Panne bei der Anmeldung aus der geplanten Staffel ein Einzelstartplatz. Das muss wohl Schicksal sein, dachte ich mir und startete meine zweite „Road to Roth“. Hier war für mich allerdings auch klar, die ganze Sache nun etwas strukturierter anzugehen. Bisher hatte ich mehr oder weniger nach Gefühl bzw. nach länger ausgelegten Trainingsplänen trainiert.

Die Wahl fiel dann relativ schnell auf Sophie Binck! Ich kannte Sophie schon aus dem Vereinstraining bzw. als Schwimmtrainerin! Bei einen ausführlichen Einführungsgespräch legten wir die Ziele und Schwerpunkte für das Training fest. Im Gegensatz zu meinen eigenen Training gab es nun einen festen Ruhetag, dafür aber auch öfter mal zwei Einheiten pro Tag. Darüber hinaus wurde nun auch Athletik, was für mich bis dahin eher ein Fremdwort war, fester Bestandteil im Training und wurde zweimal pro Woche mit in den Trainingsplan eingebaut. Das Training erfolgte in Blocks mit je drei Belastungswochen, gefolgt von einer Ruhe bzw. Entlastungswoche. Auch berufliche Verpflichtungen (wie Dienstreisen oder Spätschichten) und meine zweite Leidenschaft das Skifahren im Winter, baute Sophie perfekt in die Trainingsplanung mit ein. Somit fühlte ich mich zu keiner Zeit überfordert und der Spaß am Training blieb erhalten. Einen weiteren Vorteil sah ich im wöchentlichen Feedback, was Sophie am Ende jeder Trainingswoche forderte. Meiner Meinung nach spornt einen bzw. mich das Feedback noch mehr an, den vorgegeben Plan auch entsprechend umzusetzen. Des Weiteren schätze  ich an Sophie, dass sie fast immer erreichbar war und auch mal kurzfristige Änderungen mit einbauen konnte. Alles in allem war und bin ich mit dem Training von Sophie bis jetzt super zufrieden. Ich konnte mich im vergangenen Jahr in jeder Einzeldisziplin teilweise deutlich verbessern und habe mein Ziel mit Sub11 bei der Challenge Roth auch erreicht.

In 2018 gibt es für mich dann wirklich mal „Langdistanz-frei“, dafür stehen zwei Mitteldistanzen auf dem Programm. Aber spätestens 2019 möchte ich wieder in Roth an der Startlinie stehen und habe insgeheim das Ziel von Sub10. Auf den Weg dahin, vertraue ich auch weiter auf das Training von Sophie!

Andreas Schwemmer